Lexus CT200h-Testfahrt 2011

  • 2019

Chantilly, Frankreich—"Ich habe es so konzipiert, dass es Spaß macht zu fahren", sagt Osamu Sadakata, Chefingenieur des Lexus CT200h, über seine neueste Kreation, die die Vermarkter von Lexus bald als das erste kompakte Premium-Luxus-Hybridfahrzeug der Welt preisen werden. Vor sieben Jahren war Sadakata für die Hybridisierung des weltweit ersten Premium-Sportfahrzeugs RX400h verantwortlich, bevor er für die LS600h-Limousine Chefingenieuraufgaben übernahm, die mit 100.000 US-Dollar sicherlich den Premiumanteil ihrer Auszeichnung einbrachten.

Dieses Mal hat Sadakata jedoch nicht nur einen Hybridmotor zu einem bestehenden Auto hinzugefügt. Stattdessen hat er den CT200h im Frankenstein-Stil aus verschiedenen Quellen zusammengeschustert - die Plattform basiert auf dem Scion tC, der Basis-Antriebsstrang stammt vom Toyota Prius und die Hinterradaufhängung stammt direkt vom HS250h - um noch etwas Neues zu schaffen insgesamt vertraut. Sogar die Markenzeichen-L-Finesse-Exterieur-Designsprache scheint eine weitere Ableitung der sportlichen IS-Limousine zu sein.

Nach herkömmlicher Weisheit sind Hybridfahrzeuge besser als der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch und kosten mehr als ein durchschnittliches Auto, aber sie sollen nicht besonders spaßig zu fahren sein. Statt herkömmliche Weisheit zu unterschreiben, verfügt der CT200h über so unterschiedliche Fahrmodi, dass er dem Fahrer nicht nur ein Fahrzeug, sondern zwei Fahrzeuge gibt - das Beste aus beiden Welten, je nach Bedarf, sagt Sadakata.

Zumindest ist das die Theorie, die wir testen wollten.

>

-->

Die Specs

Wie der Prius besteht auch der Antriebsstrang des CT200h aus einem hocheffizienten 1,8-Liter-16-Ventil-DOHC-Vierzylinder-Motor von Atkinson, der ein Drehmoment von 98 PS und 105 lb-ft entwickelt. In Kombination mit einem Elektromotor, Generator und 202-Volt-Nickel-Metallhydrid-Batterien (die auf bis zu 650 Volt angehoben werden können) leistet dieses System insgesamt 134 PS an den Vorderrädern, die sowohl als Serien- als auch als Parallel-Hybrid fungieren. Dies bedeutet, dass die Leistung nur elektrisch oder nur gasförmig sein kann, aber normalerweise auf einer Kombination der beiden läuft.

Mit 170,1 Zoll Länge, 69,5 Zoll Breite und 56,7 Zoll Höhe (etwa so groß wie ein Mazda3) ist der CT200h der kleinste Lexus, den es je gab. Es ist auch sehr leicht, da die Motorhaube, die Luke und die Stoßfängerverstärkungen alle aus Aluminium bestehen. Und es ist extrem aerodynamisch, dank eines windschwindelnden Widerstandskoeffizienten von 0,29.

Lexus behauptet, der CT200h werde in 9,8 Sekunden von null auf 60 Meilen pro Stunde gehen und eine Höchstgeschwindigkeit von 112 Meilen pro Stunde erreichen - nichts, was die Rekorde auf dem Nürburgring gefährden könnte, es sei denn, Sie fahren vielleicht die langsamste aufgezeichnete Rundenzeit. In dieser Klasse ist die lineare Leistung natürlich für den Kraftstoffverbrauch von untergeordneter Bedeutung, was Lexus auf schätzungsweise 42 mpg in der Stadt und 41 mpg auf der Autobahn schätzt.

Die Gewichtsverteilung beträgt 60/40 von vorne nach hinten, was für einen Sportwagen nicht gut ist, für einen kompakten Hybrid jedoch nicht schlecht. Der Körper des CT200h ist außergewöhnlich steif, was zu Vibrationen führt. Um Lärm, Vibration und Härte sowie übermäßiger Karosserie-Biegung entgegenzuwirken, ist das Fahrzeug mit seitlichen Dämpfern - ähnlich wie bei Einrohr-Federungsdämpfern - anstelle herkömmlicher Federbeine ausgestattet.

Hier gibt es sicherlich mehr Standardmerkmale als bei einem Prius - alles von Satellitenradio über Zweizonen-Klimatisierung, iPod-Integration, LED-Tagfahrlicht und 17-Zoll-Räder ist enthalten. Die Bewohner sind mit luxuriösen Materialien auf Lexus-Ebene ausgestattet, dh aus echtem oder synthetischem Leder, optionalem Bambus-Besatz (ein Muss für das einzigartige Erscheinungsbild) und aus Pflanzen gewonnenen Kunststoffen und Stoffen, die laut Lexus umweltfreundlicher sind als Erdöl Gegenstücke. Optional sind solche Feinheiten wie die dynamische Geschwindigkeitsregelung, das Rocking Sound System, das Schiebedach, die Sitzheizung, die Rückfahrkamera, das Navigationssystem und der Regenwischer.

Die Fahrt

Autofahrer werden die niedrige Sitzposition des CT200h, den rakish Lenkwinkel und das dicke Lenkrad zu schätzen wissen, die allesamt unpriusartig sind. Leider kann man das nicht vom Schalthebel des CVT sagen, der in einem allzu bekannten Tor auf dem Armaturenbrett sitzt. Der Gesamteffekt ist jedoch eher dem Sitzen in einem eng anliegenden IS als einem winzigen Prius ähnlich, und das ist auch gut so.

Drücken Sie die Starttaste und wählen Sie einen Fahrmodus, der Ihrer Stimmung entspricht. Die Standardeinstellung ist Normal, aber drehen Sie den großen Knopf in der Mitte des Strichs nach links für Eco oder nach rechts für Sport.

Für einen gemütlicheren Fortschritt wählen Sie Eco oder das, was einige Vertreter von Lexus beharrlich als "Gelassenheitsmodus" bezeichnet haben, was mich nur daran erinnerte, als Jerry Stiller "Serenity now!" als Frank Constanza über "Seinfeld", um sofortige Glückseligkeit zu erreichen (nicht die Wirkung, die sie anstreben, da bin ich mir sicher). Zusätzlich zum Hinzufügen einiger grüner Eco-Modus-Anzeigen zeigt die Instrumententafel im Eco-Modus die bekannte Anzeige des Hybridsystems sowie eine Anzeige an, die je nach Eingabe des Fahrers zwischen Leistung und Aufladung umschaltet. Dann gibt es einen extremen Eco-Modus: Suchen Sie auf der linken Seite des Wählrads nach einer mit EV gekennzeichneten Taste, mit der Sie einen rein elektrischen Antriebsmodus wählen können, der etwa eine Meile leise kriecht, bevor der Motor startet.

Wenn Sie es eilig haben, sollten Sie den Sport-Modus wählen. In diesem Fall werden die normalerweise ruhigen, blauen Akzentleuchten in der Instrumententafel zu einem aggressiveren roten Leuchten und die Anzeige des Hybridsystems verschwindet zugunsten eines Drehzahlmessers (mit 5.400 U / min Redline), der dieselbe weiße Nadel verwendet. Sehr Trick.

Sobald Sie unterwegs sind, werden Sie feststellen, dass der Lenkassistent zwischen den Modi Eco und Sport variiert, aber beide geben nicht viel Rückmeldung über das Rad. Auf einigen der langen Kopfsteinpflasterstraßen von Chantilly war das nicht unbedingt eine schlechte Sache. Die vollständig unabhängige Doppelquerlenker-Aufhängung dämpft die Unebenheiten mit Leichtigkeit, und die seitlichen Leistungsdämpfer verhindern wirksam das Eindringen von Geräuschen und Vibrationen in die Kabine.

Das Auto ist gut zu fahren, fährt geradlinig und fühlt sich im Sportmodus nie zu schwach an, aber irgendwie scheint Sport immer noch eine Fehlbezeichnung zu sein. Es könnten sportlichere Signale verwendet werden, wie zum Beispiel Paddel-Shifter - ich klatschte immer wieder mit den Händen hinter dem Lenkrad und versuchte vergeblich, einen Gang hoch oder runter zu bewegen, nur um daran erinnert zu werden, dass dieses CVT keine voreingestellten Übersetzungsverhältnisse bietet .

Die Quintessenz

Der CT200h ist kompetent, aber als sportliches Auto nicht besonders überzeugend. Deshalb ließ ich es meistens nur im Eco-Modus und fuhr stundenlang herum und genoss die Tatsache, dass sich die Gasanzeige kaum bewegte und der elektronische Kraftstoffzähler meine Reichweite auf 710 Meilen schätzte. Nicht schlecht für einen Lexus, einen Prius oder ein anderes Auto.

Der CT200h mag zwar an Fahrspaß mangeln, fühlt sich aber keineswegs wie ein Schlegel an und sollte sich auf dem Markt für kompakte Luxusklappen, die derzeit aus Audi A3, BMW 1er und Volvo C30 bestehen, behaupten. Insgesamt verzeichnet diese Klasse einen Umsatz von etwa 1.500 Fahrzeugen pro Jahr. Lexus hofft, mit dem CT200h weitere 1.000 Fahrzeuge pro Jahr auf den Markt zu bringen, indem er junge Käufer anspricht. Lexus hat keine Preiskalkulation angekündigt, da nur angegeben wird, dass der CT-Preis unter dem IS-Preis liegen wird. Dies bedeutet, dass der Preis unter 30.000 USD liegen sollte.

>

-->

Road Test: 2011 Lexus CT 200h Video.

Nächster Artikel