Der Motorsport-Simulator von iRacing bringt Realismus in die Sesselrennen: Tech Test

  • 2019

iRacing Motorsport Simulator

$ 13- $ 19 pro Monat, abhängig von der Laufzeit des Abonnements

Das Versprechen

Rennsimulatoren lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Die erste umfasst ultrarealistische Simulationen, und die zweite, was Kenner der ersten als abtäuschend "Spiele" bezeichnen würden. Der iRacing-Simulator fällt direkt in die vorige Kategorie - das ist nein Mario Kartund Fahrer, die auf der Suche nach Fender-Biege-Explosionen oder Drag-Racing in der Innenstadt sind, sollten sich woanders umsehen. Das Ziel dieser PC-Rennsimulation ist einfach: Professionelle Rennfahrer mit möglichst realistischem Training und technologischer Erneuerung der Strecke zu versorgen. Und wenn Nicht-Profis es gerne einmal ausprobieren wollen, ist das auch in Ordnung.

In der Praxis

Die Grafiken der Simulation sind nicht perfekt (sie sehen aus, als stammten sie aus der ursprünglichen Xbox), aber das macht nichts. Dies ist ein simulierter Fakten-Ma'am-Simulator - dazu gehören nicht einmal KI-Autos, gegen die man antritt. Sie können die Strecke entweder alleine laufen oder online gegen andere Rennfahrer ausfallen.

Obwohl Sie den iRacing-Simulator zu Hause von Ihrem Computer aus verwenden können, befanden wir uns für diesen Test in einem an einen PC angeschlossenen, speziell angefertigten Stuhl-Rig, der einen riesigen Monitor und ein handelsübliches Logitech-Rennrad verwendet. Was die Fahrt angeht, erschien uns das realistisch genug. Aber um dieses Ding wirklich auf die Probe zu stellen, hatten wir Mike Allen, den leitenden Auto-Redakteur von PM, einen Dreher. Mike ist ein erfahrener Rennfahrer mit einer berüchtigten Abneigung gegen die in den meisten Rennspielen vorhandene Fälschung. Mikes Nehmen: Ja, so fühlt es sich an, am Lime Rock hinter dem Lenkrad zu sein. Und die 16 verfügbaren Autos und 39 verfügbaren Kurse: punktgenaue Reproduktionen der realen Dinge, bis hin zum kleinsten Boden (die Tracks wurden mit einem 120.000 $ Leica-Vermessungs-Laserscanner mühsam reproduziert).

Wir haben die Entwickler gefragt, ob das Spiel Simulationen für verschiedene Wetterbedingungen hat, und es wurde uns gesagt, dass, während die Programmierer diese Details in das Spiel einarbeiten könnten, die meisten PCs nicht über die Verarbeitungsleistung verfügen, um diese Detailstufe bei nützlichen Geschwindigkeiten zu handhaben. Da die SIM-Karte absolut genau sein muss, können die Entwickler nicht einfach beliebig viel Schlupf auf eine nasse Strecke bringen, wie dies bei den meisten Spielen der Fall ist. Am besten lassen Sie es aus, als etwas falsch zu verstehen.

Die Quintessenz

Wenn Sie ein professioneller Rennfahrer sind, der ein Training abseits der Piste sucht (oder einfach jemanden, der den realistischsten Rennsimulator sucht), ist dies das Richtige für Sie. Aber seien Sie gewarnt: Spielen Sie diesen Simulator und erwarten Sie zu finden Notwendigkeit für Geschwindigkeit ist wie ein Film von Werner Herzog und erwartet einen Michael Bay-Streifen.

Und dann ist da noch der Preis. Das Spiel wird als Abonnement-Service angeboten (Benutzer müssen sich anmelden, auch wenn sie alleine fahren). Wenn Sie ein Rennfahrer sind, ist der uneingeschränkte Zugang zu pitch-perfekten Nachbildungen der Strecke praktisch unbezahlbar. Wenn Sie jedoch ein Gelegenheitsspieler sind, kann sich die Anmeldegebühr von 13 bis 19 US-Dollar pro Monat (abhängig von der Dauer Ihres Abonnements) als übertrieben erweisen. -Seth Porges

ÄHNLICHE BEITRÄGE

• PLUS: Top 10 Rennspiele auf der E3 2009

• CRISPY GAMER: Zehn wichtige Rennspiel-Innovationen

• TEST DRIVE: Budget E85 Fun Cup-Rennwagen

• VIDEO: Top 10 NASCAR-Abstürze aller Zeiten

• FOLGE UNS: ist jetzt bei Twitter!

• FRIEND US: Finde PM auf Facebook

ASSETTO CORSA - Early Acess Review Video.

Nächster Artikel