Die Durchbruchpreise 2015

  • 2019

Ben Goldstein

Nach elf Jahren, in denen wir die Ärzte und Wissenschaftler, Ingenieure und Erfinder, Planeten und Päpste feierten, die für die Veränderung der Welt bei unseren jährlichen Breakthrough Awards verantwortlich waren, haben wir uns gefragt: Was ist ein Durchbruch? Es ist mehr als nur etwas zu tun, was noch niemand zuvor gemacht hat. (Wenn dies der Fall wäre, müssten wir jeden ehren, der über Trump nachgedacht hat. Es ist etwas, was niemand für möglich hält. Als würde man die Roboterhand perfektionieren, indem man etwas baut, das überhaupt keine Hand ist. Die Menschen auf den nächsten einundzwanzig Seiten haben ihre Industrie - und unsere Gesellschaft - zu neuen Möglichkeiten geführt. Auf eine Weise, die Sie vielleicht nicht sofort bemerken, haben sie Ihr Leben verbessert. Sie haben Durchbrüche gemacht.

Die nächste Roboterhand

Mit Drohnen können Sie ein paar Dinge tun:

1. Spioniere deine Feinde aus.

2. Spioniere deine Freunde aus.

3. Liefern Sie sehr leichte Gegenstände über kurze Distanzen.

4. Rette jemandes Leben.

Es ist das letzte, was Adrien Briod und Patrick Thévoz, damals Doktoranden der École Polytechnique Fédérale de Lausanne in der Schweiz, dazu veranlasst hat, den Gimball zu kreieren. Inspiriert von den Fehlern der Such- und Rettungsroboter in Fukushima, die oft auf unpassierbaren, verstopften Fluren und traditionellen Drohnen stoßen, die durch den geringsten Aufprall niedergeschlagen werden können, ist die Gimball eine Drohne, die von einem Kohlefaserkäfig umgeben ist das schützt die Doppelpropeller vor Gefahren. Sie wird durch ein dreiachsiges Kardanensystem befestigt. Wenn also die Drohne auf etwas trifft, absorbiert der Käfig den Aufprall. Die Drohne selbst bleibt stabil. Mit einer integrierten HD-Kamera, die Live-Streaming und -Aufzeichnung ermöglicht und Kollisionen von bis zu zehn Meilen pro Stunde standhält, ist der Gimball nahezu überall einsetzbar. Auch wenn die Leute nicht können.

Zu Beginn dieses Jahres gewann ihr Unternehmen Flyability die Konkurrenz der UAE Drones for Good in Dubai und die damit verbundene Millionen-Geldbörse. "The Gimball ist die erste Drohne, die ein völlig anderes Anwendungsfeld hat und völlig neue Dinge tut, von denen die Leute nichts wissen. Das eröffnet viele Möglichkeiten, wenn man es sieht", sagt Thévoz. Die Regierungen sollten die ersten Gimballs bis Ende des Jahres bestellen können.

Ein Flachmotor in einem günstigen Auto

Flachkurbelwellen sind Exoten und Rennwagen. Herkömmliche V-8 sind glatter und von Natur aus gut ausbalanciert, aber die flachen Ebenen wechseln die Zündung zwischen den Zylinderreihen und ermöglichen so eine bessere Atmung bei hohen Drehzahlen. Während traditionelle 90-Grad-V-8-Modelle im Leerlauf eine kehlige Lanze ausgeben und bei höheren Drehzahlen einen tiefen Balg ausgeben, brummen flache (180-Grad-) Kurbeln bei niedriger Drehzahl ungeduldig und bellen einen Staccato-Banshee-Schrei bei Redline. Wenn Sie einen Ferrari V-8 gehört haben, dann ist das das Flat-Plane-Heulen, der Klang der Raffinesse, der für absolute Leistung geopfert wird. Und jetzt klingt der Mustang, als die neue Generation des Shelby GT350 den ersten Flachmotor in der Geschichte von Ford erhält. Es ist ein Barbar - ein 5,2-Liter-V-8, der bei 8.250 U / min rotiert und 526 PS leistet, ohne auf Turbos oder einen Kompressor zurückzugreifen. Es wird nicht so seidig wie der 5,0-Liter-V-8 des GT, aber das ist der Punkt.

Die Monitore des Meeres

National Geographic Creative

Sie kennen Montana. Großer Staat Wunderschönen. Auch: vollständig im Haus eingeschlossen. Mehr als vierhundert Meilen von Salzwasser entfernt, und wenn Sie in die richtige Richtung gehen. Trotzdem ist ein Unternehmen in Missoula namens Sunburst Sensors, gegründet vom Chemiker Mike DeGrandpre und dem Maschinenbauingenieur James Beck, irgendwie an der Spitze der Meeresforschung. Es bedurfte einiger Einfallsreichtum - die beiden fragten ständig Freunde, dass sie Wasserproben mitbringen sollten, wann immer Ferien sie an eine der beiden Küsten brachten -, vor zwei Jahren trat Sunburst an zwei Herausforderungen der X Prize Foundation (die ursprünglich bei der Breakthrough Awards-Zeremonie 2013 angekündigt wurden) an. Zum einen sollte ein hochpräziser pH-Sensor geschaffen werden, der dreitausend Meter Tiefe standhält. Die andere bestand darin, einen Flachwassersensor herzustellen, der weniger als 1.000 US-Dollar kostet und den pH-Wert genauer misst als der bereits verfügbare. Sunburst gewann beide. Und 1,5 Millionen Dollar.

In den letzten 115 Jahren sind die Oberflächentemperaturen der Ozeane um fast 1,5 Grad Celsius gestiegen, während der pH-Wert um 0,1 Prozent gefallen ist. Diese scheinbar kleinen Zahlen haben große Auswirkungen. Von all dem Kohlenstoff, den Menschen in die Atmosphäre speien, wird ungefähr ein Drittel von den Ozeanen absorbiert, was zu dieser Ansäuerung führt. Heute sind unsere Ozeane rund 30 Prozent saurer als vor der industriellen Revolution. Dies könnte verheerende Folgen für Korallenriffe, Muscheln und andere Meereslebewesen haben - so ziemlich alles, was im Meer lebt.

Sunburst (der seit 1999 kommerzielle Süßwasser- und Meeressensoren herstellt) modifizierte seinen bereits existierenden SAMI-pH-Sensor (Submersible Autonomous Moored Instrument). Ein neues Titangehäuse mit allen seinen Teilen machte den SAMI stark genug für die Herausforderung im Tiefwasser. Durch den Austausch teurer Komponenten und die Überarbeitung der Sensorfunktionen wurde ein SAMI präziser, effizienter und kostengünstiger als vergleichbare Sensoren. Mit diesen neuen Instrumenten können mehr Wissenschaftler den pH-Wert in größerer Tiefe als je zuvor untersuchen.

Die Shutterbug-Raumsonde

NASA

Als die New Horizons-Sonde 2006 von Cape Canaveral aus startete, wurde sie mit ihrer dreistufigen Rakete auf über 36.000 Meilen pro Stunde geschoben und war damit das schnellste Schiff, das jemals gebaut wurde. In nur neun Stunden ging es am Mond vorbei. Selbst nachdem er neun Jahre lang in der Schwerkraft der Sonne gestanden hatte, erreichte er im Juli immer noch über 32.000 Meilen pro Stunde, als er schließlich an Pluto vorbeifuhr, der drei Milliarden Meilen entfernt war. Das sind neun Meilen pro Sekunde.

Im Jahr 2013, als ich fünf Monate lang die Erde mit nur fünf Meilen pro Sekunde auf der Internationalen Raumstation umkreiste, dachte ich oft an New Horizons, die wie ein hypersonischer Gokart durch unser Sonnensystem rasten. Und jedes Mal, wenn ich ein Foto von unserer Welt machte, stellte ich mir die Probleme vor, die die Sonde schließlich Pluto fotografieren würde.

Die ISS hat mehrere Fenster, die wie ein Glasbodenboot nach unten gerichtet sind.Ich hängte meine Zehen um einen Handlauf, um meinen schwerelosen Körper zu stabilisieren, hielt die Digitalkamera und das Objektiv sanft in meinen Händen, drehte vorsichtig, fokussierte und drückte den Auslöser sanft. Dann würde ich das Display überprüfen, um zu sehen, wie es aussah.

Trotz meiner besonderen Sorgfalt waren die Bilder oft unscharf oder dunkel. Ich hatte den Boden nicht ganz richtig verfolgt, oder mein Herzschlag hatte meinen schwebenden Arm und meine Hand genau im falschen Moment bewegt. So oder so, ich könnte es beim nächsten Mal, zweiundneunzig Minuten später, erneut versuchen.

Ich fürchtete mich, wie es für New Horizons von Pluto aussehen würde und für ihre Ingenieure, die es auf der Erde geschwitzt haben. Es würde nur einen Versuch geben, ohne Übergabe. Jeder Befehl brauchte mehr als vier Stunden, um dorthin zu gelangen, sodass alles vorhergesagt und programmiert werden musste. Und die Sensoren wurden direkt mit der Sonde verschraubt, so dass sich die gesamte Vorrichtung drehen musste, als Pluto vorbeiging, wie ein Fotograf in einem Body Cast.

Aber irgendwie haben sie es spektakulär richtig gemacht. Als jedes klare neue Bild ankam, war ich verblüfft - wie ein Kind, das ein Feuerwerk beobachtet. Die meilenhohen Berge aus festem Eis. Die riesigen, fließenden Stickstoff-Methan-Gletscher. Die Asteroidennarben. Die flüsternd dünne Atmosphäre wird vom Sonnenwind langsam in den Weltraum geblasen. Selbst als Veteran von drei Weltraumflügen hat mich das erstaunt.

Und immer noch rast New Horizons in die ewige Nacht, auf der Jagd nach noch weiteren Planetoiden. Unser entfernter Abgesandter, der geduldig starrt und Entdeckungen in einer Geschwindigkeit macht, die wir uns kaum vorstellen können. Chris Hadfield

Hadfield, ein pensionierter Astronaut, war der erste Kanadier, der im Weltraum lief. Seine 2013 von David Bowie an Bord der Internationalen Raumstation gefilmte Version von "Space Oddity" von David Bowie hat mehr als 26 Millionen YouTube-Aufrufe erhalten. Er ist auch der Autor des Buches Die Anleitung eines Astronauten zum Leben auf der Erde.

Prothesen, die von Ihrem Geist kontrolliert werden

Theo Stroomer

Easton LaChappelle lehnte sich gegen die erstaunlichen Kosten von Prothesen auf, indem er in seinem Schlafzimmer ein billiges Modell entwarf. Dann tat er etwas noch beeindruckenderes: Er gab die Pläne kostenlos ab.

Wie alle guten Durchbrüche (oder zumindest der auf Seite 72) geht dieser zurück auf das filmische Werk von Arnold Schwarzenegger: "Meine Eltern ließen mich auf jeden Fall zuschauen Terminator zu jung ", sagt der neunzehnjährige Easton LaChappelle.

Im Alter von vierzehn Jahren, nachdem er seit der Schulzeit mit Elektronik experimentiert hatte, wurde der in Colorado lebende Eingeborene darauf festgelegt, einen Roboterarm zu bauen. Sein Ziel war jedoch viel altruistischer als die Schaffung einer kybernetischen Armee. Nach einer Begegnung auf einer lokalen Wissenschaftsmesse mit einem siebenjährigen Mann, dessen Armprothese 80.000 Dollar gekostet hatte, schwor er sich, eine Prothese zu erfinden, die ebenso technologisch fortgeschritten wie angemessen war. Mit Angeldraht, Legos, elektrischen Schläuchen und Spielzeugflugzeugmotoren montierte LaChappelle in seinem Schlafzimmer einen Prototyp für weniger als 400 US-Dollar. Nachfolgende Modelle wurden mit einem 3D-Drucker erstellt und enthalten ein EEG-Headset zum Lesen von Gehirnwellen. Sie verdienten ihm eine Reise ins Weiße Haus, um dort Präsident Obama zu treffen, ein NASA-Praktikum, einen TED-Vortrag und schließlich das Startkapital des Multi-Millionärs als Motivationsredner Tony Robbins. Mit dieser Finanzierung gründete LaChappelle 2014 Unlimited Tomorrow. Neben der Weiterentwicklung des RoboArm, wie es jetzt heißt, entwickelt das Unternehmen mit Sitz in Durango ein Exoskelett für Paraplegiker sowie ein revolutionäres Nonjoystick-Steuersystem für vorhandene Roboterplattformen.

Seit dem Beginn von LaChappelle ist der Bedarf an erschwinglichen Prothesen nur noch dringlicher geworden. Laut einer Studie des US-amerikanischen Department of Veteran Affairs aus dem Jahr 2010 wird eine Prothese für einen Soldaten, der in den Irak- und Afghanistan-Konflikten ein Bein verloren hat, ein Minimum von 560.000 USD kosten. Anstatt also einige Jahre auf die Genehmigung der Food and Drug Administration und das damit verbundene Vermögen zu warten, kündigte LaChappelle auf der Consumer Electronics Show im Januar an, dass Unlimited Tomorrow die erste Version des RoboArm-Designs über seine Website als Open-Source anbieten würde. Komplett frei.

"Es war gerade an dem Punkt angelangt, an dem wir es zu den Leuten bringen wollten, die es wirklich brauchen", sagt er. "Wir konzentrieren uns auf die Verbesserung des menschlichen Lebens."

Das Geld kann immer später kommen.

Ein noch schnelleres Tesla

Everett-Sammlung

Teslas P85D war bereits ein 691 PS starker Teilchenstrahl einer Limousine mit einem Insane Mode, der 3,1 Sekunden lange Sprünge von 0 auf 60 Meilen pro Stunde ermöglichte. Also gab Tesla natürlich mehr Kraft. Die neue Ludicrous-Geschwindigkeit bietet 762 PS, 0 bis 60 Sekunden in 2,8 Sekunden und eine Viertelmeile von 10,9 Sekunden. Damit ist das Model S P85D die einzige Zehn-Sekunden-Limousine, und Tesla ist das einzige Unternehmen mit Humor, das sich auf eine Weltraumkomödie von Mel Brooks bezieht.

Beton, der einer Bombenexplosion standhalten kann

Getty Images

In der Dunkelheit vor dem Morgengrauen im April 2013 schnitten die Angreifer Telefonkabel in der Nähe von Pacific Gas und Electrics Metcalf-Umspannwerk außerhalb von San Jose, Kalifornien, ab. Sie schossen systematisch 17 der Transformatoren aus, die das Silicon Valley antreiben. Innerhalb von dreißig Minuten waren sie weg und hinterließen 15 Millionen Dollar an Schaden.

Obwohl nur wenige Amerikaner von diesem Angriff wissen, hat er die Verwundbarkeit unseres Stromnetzes aufgedeckt. Daraufhin forderte die Eidgenössische Energieregulierungskommission den Schutz der Unterwerke durch die Versorgungsunternehmen. Aber es sagte nicht wie. In diesem Jahr kündigte die in Oregon ansässige High Impact Technology (HIT) eine Lösung an: Vier-Zoll-Betonwände, die Bombenanschlägen, Kugeln, Windgeschwindigkeiten von 120 Meilen pro Stunde und Feuer bei 2.200 Grad Celsius standhalten können. Das ist mehr als eine leichte Verbesserung der bestehenden Technologie. "Als der größte Teil des Netzes in den dreißiger, vierziger, fünfziger und sechziger Jahren gebaut wurde, gehörte der internationale Terrorismus oder der inländische Terrorismus nicht zum Gespräch", sagt HIT-Operationsdirektor Russ Monk.

Die neuen Wände sind mit doppelt so starken Verbundstäben wie Stahl verstärkt, die unter einer Schicht aus hochwertigem Stahlbeton ein Skelett bilden. Eine äußere gummiartige Beschichtung verbindet sich mit der Oberfläche des Betons, so dass die Wände Risse durch Aufprall von Kugeln und Kugeln absorbieren können. Während normalerweise acht Zoll massiver Beton erforderlich sind, um eine Kugel zu stoppen, machen die Wände des HIT vier. Und eines davon ist extra, um Windlasten zu bewältigen.

Ein besserer Bomben-Test

Ob Ersthelfer oder Soldaten im Nahen Osten: Wenn ein Bombenkommando eingesetzt werden soll, muss es schnell gehen. Was nicht einfach ist, wenn man bedenkt, dass sie volle Bombenanzüge tragen und hunderte von Kilo Detektoren tragen. Wenn Sie das Gewicht und die Verarbeitungszeit dieser Ausrüstung einschränken könnten, könnten Sie die Bombenabteilungen flinker machen. Und wenn Sie sie flinker machen könnten, könnten Sie mehr Leben retten.

In der Vergangenheit bedeutete das Analysieren einer mysteriösen Substanz oft, eine Probe von der Szene in ein Labor zu bringen - ein zeitraubender und möglicherweise gefährlicher Umweg. Man könnte Stunden damit verbringen zu bestimmen, ob ein Stoff ein Sprengstoff, ein tödliches Gift oder einfach harmlose Chemikalien ist. In diesem Jahr stellte Thermo Fisher Scientific jedoch das Gemini vor, ein weltweit einzigartiges Handspektrometer, das zwei separate chemische Identifikationstechnologien in einem leichten Gerät vereint. Die Raman-Spektroskopie, die die von einer Substanz gestreute Lichtmenge misst, funktioniert am besten bei halbdurchlässigen Behältern, Flüssigkeiten und fluoreszierenden Pulvern. Die Fourier-Transformations-Infrarotspektroskopie (FTIR) misst die Menge des absorbierten Lichts und funktioniert am besten für andere Materialien: farbige Substanzen und Proben, die Licht emittieren. Das Vier-Pfund-Gerät verfügt über eine Datenbank mit 14.000 Substanzen und einen eigenen Amboss zum präzisen Zerkleinern von Proben. Dieser Amboss kann sogar auf einen Timer eingestellt werden, sodass sich die Bediener in eine sichere Entfernung zurückziehen können. Mit Gemini können Bombenjäger jetzt eine viel größere Auswahl an Substanzen vor Ort analysieren. Und die Ergebnisse sind nahezu unmittelbar. -Dan Dubno

Der Roboter Gepard kann jetzt springen

Ben Goldstein

Als der Roboter-Gepard von MIT 2013 eingeführt wurde, war dies eine große Sache. Ja, es sieht eher wie ein Büffel aus und kann nur etwa dreizehn Meilen pro Stunde ablaufen, aber "seine Anwendungen verändern die Welt", sagt Projektleiter Sangbae Kim. In diesem Jahr wurde der Gepard zu einem noch größeren Deal. Neben der Möglichkeit, ohne Unterstützung zu laufen, kann er jetzt mit seinem LIDAR-System Hindernisse mit einer Geschwindigkeit von fünf Meilen pro Stunde "sehen", sich anpassen und überfahren - allein, ohne menschliche Eingriffe. Während der Gepard in militärischen Anwendungen wie Aufklärungsmissionen oder beim Durchqueren gefährlicher Böden eingesetzt werden könnte, sieht Kim eine Welt vor, in der Räder im Wesentlichen obsolet sind: neue Erreichbarkeit für Menschen, die früher Rollstühle benutzt haben, schnellere und robustere Katastrophenhilfe und Reisen, die nicht länger möglich sind behindert durch die Notwendigkeit flacher, befestigter Straßen.

Computerchips aus Holz

David Lawrence

Ihr Fernseher, Ihr Telefon und Ihre Xbox sind schwer zu entfernen, und das nicht nur aus sentimentalen Gründen. Die elektronischen Geräte, die wir täglich verwenden, werden mit Mikrochips betrieben. Diese Mikrochips enthalten wertvolle oder schädliche Elemente wie Silizium, Gold, Gallium und Arsen. Sie möchten nicht, dass diese Dinge auf Mülldeponien sitzen, wo die Chemikalien in den Boden gelangen können. Aber genau das tun jetzt viele. Diese Ausgabe löste eine Idee von Professor Jack Ma und seinem Team an der University of Wisconsin-Madison aus: Warum nicht die Chips aus Holz machen? Die entscheidenden Schaltungen bestehen immer noch aus Silizium oder Galliumarsenid, jedoch in einer Menge, die bis zu fünftausend Mal kleiner ist als die von typischen Chips. Diese rund hundert Nanometer dicken Schaltkreise befinden sich auf einer Basis aus Cellulose-Nanofibrillen - Holz, das im Nanomaßstab zerkleinert und dann zu einem im Wesentlichen dünnen, haltbaren Papier zusammengefügt wurde. Das Ergebnis ist ein biologisch abbaubarer, umweltfreundlicher Mikrochip. Die Verbraucher werden die Chips nicht direkt kaufen können, aber Ma sagt, dass drei große Computerchip-Hersteller sie bald herstellen könnten. - Jake Cappucino

Eine neue Art, Baseball zu sehen

Getty Images

Am 23. Juni traf der Giancarlo Stanton in Miami einen zweihundertfünfzig Meter langen Homer, der sechsundzwanzigste in dieser Saison. Aber es war nicht die Entfernung (er wurde länger getroffen) oder die Zählung (es war sicherlich nicht seine letzte), die Fans reden ließ und das Front Office schwindlig war. Es war die sengende Geschwindigkeit von 119,2 km / h, bei der der Ball von seinem Schläger kam, einer der schnellsten Heimkugeln des Jahres.

Mit der Einführung von Statcast ist die Ausgangsgeschwindigkeit nun Teil des Baseballsprachels, ebenso wie die Möglichkeit, unserem Staunen kalte, harte Metriken zuzuordnen. In diesem Jahr installierte MLB Advanced Media (der flinke digitale Arm der Major League Baseball) das zweigleisige Trackingsystem - einen Radarsensor über der Home-Plate und einen Satz stereoskopischer Kameras entlang der Third-Base-Linie, die zusammen Daten über den Ball und die Bälle sammeln die Spieler bei jedem Spiel - in jeden der dreißig großen Baseballstadien. Alle diese Kameras erzeugen einen beeindruckenden Durchschnitt von sieben Terabyte pro Spiel. Um diese Informationen in etwas umzuwandeln, das sowohl Teams als auch Fans verstehen und nutzen können, sei es für die Rekrutierung oder für den Gewinn von Barroom-Argumenten, beauftragte MLB Mathematiker der New York University, fortschrittliche Algorithmen zu entwickeln, die die Zahlen in Echtzeit zusammenfassen. Sekunden nach einem Spiel können Broadcast-Grafiken die Drehrate eines geworfenen Balls anführen (wie beispielsweise die 2.560 U / min von Cincinnati näher an Aroldis Chapman), die Effizienz eines Basiskanals kritisieren oder die Startgeschwindigkeit von Wake Up bestaunen dieser Stanton Homer.

Deanne Bell lässt Kinder Ingenieure werden

Molly Cranna

Angenommen, Sie haben eine großartige Idee. Könnte ein Plan für ein neues Geschäft sein oder eine Möglichkeit, die schwindende asiatische Elefantenpopulation zu stärken. Wem erzählst du? Deine Mutter? Dein bester Freund? Deanne Bell erzählte der NASA.

Der versierte Maschinenbauingenieur und Fernsehmoderator (PBS's) Designteam, Discovery Channel Smash Lab) beteiligte sich 2008 an der STEM-Ausbildung. "Ich fing an, mit Kindern über Ingenieurskarriere und die Vielfalt der Dinge, die man als Ingenieur tun kann, zu sprechen, und von da an ist es irgendwie gewachsen", sagt sie. Als das in Kalifornien ansässige Ingenieurbüro Made in Space den Zero-G Printer, einen 3D-Drucker, der für die Arbeit an Bord der Internationalen Raumstation (der ersten seiner Art) entwickelt wurde, ankündigte, hatte Bell ihre Epiphanie. Mit der Unterstützung von NASA und Made in Space gründete sie Future Engineers, eine Bildungsplattform mit dem Schwerpunkt auf der Inspiration einer neuen Generation von Innovatoren. Jedes Jahr veranstaltet die Organisation einen Wettbewerb für Kinder, um Objekte zu entwerfen, die 3D-gedruckt und an Bord der Raumstation verwendet werden können. Ihre Kreationen werden auf der Website futureengineers.org eingereicht, die auch Anleitungsvideos bereitstellt, in denen Kinder grundlegende wissenschaftliche Prinzipien und Elemente des 3D-Designs vermittelt werden. Die erste Herausforderung begann am 21. September 2014 an dem Tag, an dem der Drucker in den Orbit gestartet wurde.

Der Wettbewerb fordert zwei Gruppen von Kindern (unterteilt in Kategorien für Jugendliche und Jugendliche) auf, 3D-Modelle von Containern zu erstellen und einzureichen, die sich in der Schwerelosigkeit der ISS als nützlich erweisen könnten. Unter den Hunderten von Einsendungen befanden sich eine gewölbte Abdeckung für Lebensmittel, die Ihr Abendessen vom Fliegen fernhält, einen Weltraumfußball und eine innovative, einstellbare Fingerschiene. Bell glaubt, dass kein Eintrag zu kompliziert ist (ein Lebensraum für Fruchtfliegen mit eigenem Sauerstoffgenerator). Oder zu einfach (eine Bobby Pin). "Wir ermutigen alle Schüler zum Eintauchen", sagt sie. Vier Finalisten werden ausgewählt, um Fragen von Astronauten und ISS-Mitarbeitern zu ihren Entwürfen zu beantworten. Einer der Gewinner des letzten Jahres wird zu einer NASA-Einrichtung gebracht, um zu sehen, wie sein Design (ein Multitool) live im Weltraum gedruckt wird. Werfen Sie einen Blick auf die diesjährigen Einträge, einschließlich eines Käfigs, der verhindert, dass durch das Nagelschneiden wichtige Röhrchen in der Raumstation durchbohrt werden. - Robert Vrabel

EINIGE DIESES JAHRES EINTRÄGE

Collapsible Container (Teen Division): Erweitern oder Komprimieren, um verschiedenen Inhalten zu entsprechen. Der Schraubdeckel hat einen eingebauten Griff.

Cookie Dispenser (junior): Stapeln Sie die Cookies über den Kolben im mittleren Rohr, setzen Sie die Kappe auf, um frische zu machen, und geben Sie sie ab, wenn Sie hungrig sind.

Zero-G Fluid Cleaner (Teenager): Ein Gerät zur Verarbeitung von Urin zu Trinkwasser. (Der eigentliche Filtrationsprozess bleibt weise der NASA überlassen.)

Rodent Space Runner (Teenager): Ein Hamsterball mit einem Rahmen, der mit Klettverschluss an der Wand befestigt wird und den Ball an einer Stelle hält.

All-in-One-Container (junior): Reservoir mit Trinkauslauf und drei Ablagefächern, die mit Plexiglas oder Klettverschluss verschlossen werden können.

Fliegenfalle mit süßem Geruch (junior): Verwendet ein Stück Obst und einen Einweg-Eingang, um alle Fliegen zu fangen, die den Experimenten entgehen könnten.

THE MUFFIN SONG (asdfmovie feat. Schmoyoho) Video.

Nächster Artikel