Ein elektrischer Hochleistungs-Roadster, ein revolutionärer Prozessor, ein schweres Leichtflugzeug und mehr: Tech Watch

  • 2019

Schnell wie der Blitz

Von Ben Stewart

Das Elektroauto ist tot - diese moor-langsamen, verherrlichten Golfwagen von früher. Es lebe der Tesla Roadster, das erste elektrische Hochleistungsauto. Die Zahlen sind kaum zu glauben: 0 bis 60 Meilen pro Stunde in etwa 4 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit bei 130 Meilen pro Stunde und bis zu 250 Meilen pro Ladung. Aber nachdem wir in einem Prototyp-Roadster die Flinte geritten haben, sind wir Gläubige. Es ist schnell Sehr schnell. Der elektrische Induktionsmotor mit 185 Kilowatt hat einen unnachgiebigen, lokomotivenähnlichen Schub. Der bahnbrechende Bereich basiert auf regenerativem Bremsen und einem Bataillon von 6831 Lithium-Ionen-Zellen. "Der Akku hat für dieses Auto 40 Prozent des Engineerings beansprucht", sagt Tesla-Chef Martin Eberhard. Berichte über die Explosion von Lithiumionen haben Besorgnis über die Sicherheit der Batterien ausgelöst, und Tesla hat Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Jede Zelle wird isoliert, um eine Kettenreaktion von Ausfällen zu verhindern. Wenn der Bordcomputer ein Problem feststellt, z. B. Feuchtigkeit in der Packung oder eine schnelle Verzögerung durch einen Absturz, unterbricht er die Hauptstromversorgung und sendet einen Alarm an das Armaturenbrett. Ob das Auto tatsächlich verkauft, spielt keine Rolle - seine Plug-In-Technologie ist ein Weckruf für die Automobilhersteller. Der Roadster wird nächsten Sommer für 89.000 bis 100.000 USD erhältlich sein. Letztendlich plant Tesla, ein günstigeres viertüriges Elektroauto auf den Markt zu bringen.

ROADSTER STATS

Aufladezeit

Es dauert etwa 3,5 Stunden, um den Roadster mit einem von einem Elektriker installierten Heimkit aufzuladen. Das aufgeladene EV1-Elektroauto von GM brauchte die ganze Nacht zum Laden.

Carbon Körper

Die Karosserie des Roadsters besteht aus leichten Carbonfasern. Zum Zeitpunkt der Drucklegung waren erste Crashtests im Gange.

Lotus Abstammung

Der im Lotus-Werk in Hethel, England, zusammengebaute Roadster teilt Komponenten mit der Lotus Elise, ist jedoch 6,5 Zoll länger und 31 Prozent aerodynamischer.

TEAMSPIELER

Der Multitasking-Prozessor der PlayStation 3 kann das Computing für immer verändern. Oder vielleicht hilft es dir nur, mehr Monster zu töten.

Von Seth Fletcher

Als Sony ankündigte, dass seine PlayStation 3 mindestens 500 US-Dollar kosten würde, hatten Gamer, Aktionäre und Industrieanalysten einen Boden. Sie forderten zu wissen, wie eine Spielekonsole möglicherweise so teuer sein könnte. Ein Grund dafür ist Cell, eine neue Art von Prozessor, für die IBM, Sony und Toshiba fünf Jahre und 400 Millionen Dollar gebaut haben. Fürs Erste ist es bekannt als das Gehirn hinter der PS3. Aber all die Zeit und das Geld wurden nicht nur ausgegeben, um Sonic the Hedgehog stacheliger zu machen als je zuvor. Die Entwickler des Chips setzen darauf, dass Cell die Blaupause für die nächste Generation von Mikroprozessoren sein wird.

Der Name von Cell stammt von Ken Kutaragi, dem Erfinder von PlayStation. Er sah einen Computer vor, der sich wie ein biologischer Organismus verhält und verschiedene "Zellen" mit speziellen Funktionen ausübt, während er sich mit dem Rest des Systems abstimmt. Der Cell-Chip, auf dem die PS3 ausgeführt wird, besteht aus einem Prozessor für die Leistungsarchitektur (ähnlich wie bei vielen Laptops) und acht Koprozessoren, die als Synergistic Processing Elements (SPEs) bezeichnet werden. "Der Power-Prozessor führt normalerweise das Betriebssystem aus", sagt Peter Hofstee, der leitende Architekt von IBM für das Cell-Projekt. "Es ist der Direktor des Orchesters von SPEs." Um Datenengpässe zu vermeiden, die den Spielablauf merklich verlangsamen können, insbesondere wenn viele Objekte auf dem Bildschirm erscheinen, wird die Rechenarbeit auf die SPEs aufgeteilt (siehe Abbildung). Ein Cell-Chip kann im Zusammenspiel Verarbeitungsgeschwindigkeiten erreichen, die etwa zehnmal schneller sind als die eines Standard-PCs.

Andererseits laufen auf den meisten PCs nicht gleichzeitig genug Operationen, um einen 9-Core-Prozessor zu benötigen. Cell ist nicht für die Ausführung von Tabellenkalkulationen und Datenbanken optimiert und wird wahrscheinlich nur dann zur Standardarchitektur, wenn PC-Workloads medienintensiver werden. Während dieses 400-Millionen-Dollar-Experiment für Videospiele vielleicht ein ruhigeres Spiel und atemberaubende geschichtete Grafiken mit sich bringt, ist die größere Wirkung von Cell schwer vorherzusagen. IBM bringt eine Reihe leistungsstarker Cell-based Server-Server auf den Markt. Deutsche Forscher verwenden Cell-Chips, um ein Echtzeit-3D-Modell eines schlagenden menschlichen Herzens zu erstellen. Die Zellentechnologie ist auch perfekt für Hi-Def-Geräte geeignet und könnte in naher Zukunft in HDTVs erscheinen.

SPORTLICHE CHANCE

Eine Revolution in billigen, einfach fliegenden Flugzeugen stottert seit Jahren auf der Piste. Nun wird eines der größten Luftfahrtunternehmen den Weg weisen.

Von Jeff Wise

Als die Federal Aviation Administration im Jahr 2004 ihre Sportpilotinitiative ankündigte, freuten sich Kleinflugzeug-Enthusiasten. Das bedeutete, dass angehende Piloten ihre Flügel in viel kürzerer Zeit verdienen konnten, und die Hersteller würden wieder die Befugnis erhalten, preiswerte Leicht-Sportflugzeuge (LSA) zu bauen. Obwohl im ersten Jahr 12 Modelle auf den Markt kamen, wurden alle von kleinen oder relativ unbekannten Unternehmen gebaut. Nur wenige werden verkauft, und auf den kleinen Flughäfen Amerikas werden selten LSAs gesehen.

Das könnte sich bald ändern. Der traditionsreiche 79-jährige Flugzeughersteller Cessna hat seinen eigenen LSA-Prototypen auf den Markt gebracht. Es erinnert an eine schlankere Version von Cessnas 152 Trainingsflugzeug, das die Einzelstütze und die nebeneinander liegenden Sitze für zwei Personen beibehält und dabei Features wie Oberlichter und Radhosen hinzufügt. Das Design des Flugzeugs ist nicht revolutionär, aber der Preis könnte stimmen. "Wir versuchen herauszufinden, wie wir den Wert von $ 100.000 erreichen können", sagt Cessna-Chef Jack Pelton. Wenn das Flugzeug in Produktion geht (Cessna wird Anfang nächsten Jahres eine Entscheidung bekannt geben), erwartet Pelton, dass es sowohl an Trainingsflotten als auch an Freizeitflieger verkauft wird.

Nach dem begeisterten Empfang beim Debüt des Prototyps sehen die Chancen für ein grünes Licht gut aus. In diesem Fall würde dies der gesamten LSA-Kategorie ein goldenes Gütesiegel verleihen.

Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu LSAs zu erhalten, einschließlich eines direkten Überblicks darüber, was erforderlich ist, um eine Sportpilotlizenz zu erhalten.

WO DER GUMMI DIE STRASSE TRIFFT

Betonsteige sind nicht so schwer, wie Sie denken. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt können sie Risse bekommen, und durch Wurzeln in Baumwurzeln können ganze Platten knicken, was häufig die Entfernung des Baums erfordert. In mehr als 60 Städten des Landes ist ein neues Produkt auf der Straße. Rubbersidewalks werden aus recycelten Reifen mit einem Polyurethan-Bindemittel hergestellt und sind zwar teurer als Beton, jedoch härter und weniger anfällig für Wurzelschäden. Abgesehen von der Flexibilität sind die 2 x 2,5-Fuß Platten (links) lassen Licht und Sauerstoff durch ihre Nähte und in den Boden darunter gelangen, wodurch das Wurzelwachstum tatsächlich verlangsamt wird. Und wenn Reifenrecycling und Baumrettung nicht ausreichen, sind die Platten auch für Fußgänger besser geeignet.

ORBITALE WERBUNG
Von Alex Hutchinson

Angenommen, der Weltraumtourismus klappt, und eine wachsende Flotte von Unternehmern hofft, ein Null-G-Urlaub könnte Sie immer noch 200.000 $ und mehr kosten. Für 295 US-Dollar können Sie jedoch ein Foto von sich selbst oder einem anderen Andenken in den Weltraum der Bigelow Aerospace-Sonde Genesis II bringen, die Anfang nächsten Jahres starten soll. Digitale Fotos des umlaufenden Handwerks werden online angezeigt. Das Unternehmen plant, auch Flächen für Unternehmenswerbung zu verkaufen, genaue Details wurden jedoch noch nicht bekannt gegeben. Die Hauptaufgabe von Genesis II besteht darin, das Konzept von Bigelow für ein Weltraumhotel mit aufblasbaren Wänden weiter zu erforschen. Das erste Testfahrzeug des Unternehmens, Genesis I, blies im Juli auf 8 x 16 ft. Auf, während es 350 Meilen über der Erde mit einer Innentemperatur von etwa 79 F umkreiste. Das Boot hat mehrere Aufnahmen seiner 13 Kameras zurückgesendet, darunter auch Bilder einer Innenseite mit Logo bedeckt (einige Logos wurden verwischt, um urheberrechtliche Probleme zu vermeiden). Geplant sind neun weitere Testfahrzeuge. Das Hotel wird kurz nach 2010 eröffnet.

Angetriebener Spieler: Der Roadster-Elektro-Sportwagen wird in der Forschungsanlage von Tesla in San Carlos, Kalifornien, aufgeladen. FOTO VON NATHAN PERKEL.

Schaeffler E-Wheel-Drive - Radnabenmotor für Elektroautos | eCarTec 2016 Video.

Nächster Artikel