Wenn Sie immer noch darüber streiten, ob Pluto ein Planet ist, verpassen Sie den Punkt

  • 2019

Alles was es brauchte, war 2006 eine Stimme von der International Astronomical Union, und Pluto war kein Planet mehr. Je nachdem, wen Sie fragen, war dies entweder eine lange Zeit oder eine Kriegserklärung.

Neun Jahre später, als New Horizons das erste Raumschiff ist, das Pluto passiert, sind die Wunden noch frisch. Aber schau: Es ist egal, ob du Pluto das P-Wort nennst oder nicht. Es wird immer klarer, dass dies eine faszinierende Welt mit faszinierenden Nachbarn in einem fremden, weit entfernten Teil des Sonnensystems ist, das mehr Aufmerksamkeit verdient.

Bis 1992 wussten wir nicht, ob es etwas außerhalb von Pluto gab. Es war eine sehr kleine Welt, kleiner als unser eigener Mond, die dank ihrer seltsamen Umlaufbahn und ihrer ungewöhnlichen Eiszusammensetzung einen sonderbaren Platz in unserem Sonnensystem-Pantheon einnahm. Dank eines jahrzehntelangen Studiums der Region Pluto und des schrittweisen Ansatzes von New Horizon wissen wir, dass der Kuipergürtel, in dem sich Pluto befindet, andere fremde Welten beherbergt, die uns in den Sinn kommen könnten, ob sie nun "Planeten" sind oder nicht.

Bis 1992 wussten wir nicht, ob es etwas außerhalb von Pluto gab

Die Degradierung

Der Anfang des Endes von Plutos Planethik fand vor mehr als einem Jahrzehnt statt. Von 2002 bis 2006 entdeckten Astronomen (insbesondere Mike Brown von Caltech) in der Nähe von Pluto eine Vielzahl neuer Objekte.

Es begann mit Quaoar, einem etwas kleineren Objekt als Plutos Mond Charon, der 2002 entdeckt wurde. Nach anfänglichen Schätzungen lag es bei etwa Pluto-Größe, bei späteren Schätzungen jedoch auf etwa der Hälfte. Ein paar Monate später gab es 2002 MS4, was mittlerweile wirklich einen Namen braucht. Im Jahr 2003 kam Sedna irgendwo um 976 astronomische Einheiten vor der Sonne und war eines der entferntesten Objekte, die jemals in unserem Sonnensystem entdeckt wurden.

Im Jahr 2005 wurde Plutos Status jedoch offiziell durch die Entdeckung von Eris in Frage gestellt. Dann nannte man Xena, weil die Wissenschaftler wundervolle Nerds sind, die Welt schien größer als Pluto zu sein. Dank der neuesten Daten von New Horizons wissen wir jetzt, dass Eris um ein Haar kleiner als Pluto ist. Aber der Status des neunten Planeten war beschädigt worden.

Als die Entdeckung hellerer (daher eisiger) Objekte ans Licht kam, schien es, als müsste für diese Welten eine neue Klassifizierung vorgenommen werden. Die IAU erreichte den "Zwergplaneten" und es wurden bisher fünf erkannt. Einer von ihnen, Ceres, wurde als erster entdeckt und befindet sich im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Dann gibt es Pluto, das erste (und größte) Mitglied des Kuipergürtels. Danach Haumea und Makemake, die auch Kuipergürtelobjekte sind. Schließlich gibt es Eris, dessen Umlaufbahn sich außerhalb des Gürtels befindet, aber wahrscheinlich innerhalb des Gürtels entstanden ist.

Was ist ein Zwergplanet?

Wir bekommen den Begriff "Planet" aufgehängt. Aber auch die acht, die im Kanon verbleiben, sind sich nicht ähnlich. Jupiter und Saturn sind sich in ihrer Zusammensetzung ähnlich - große Kugeln aus Wasserstoff und Helium, die sie zu Gasgiganten machen. Uranus und Neptun scheinen große Konzentrationen an "heißem" Eis zu haben, komprimierte Gase in heißen festen Zuständen, die ihnen die Einstufung eines Eisriesen geben. Dann sind da noch die vier terrestrischen Planeten, die sich letztlich in ihrer Natur nicht weniger unterscheiden.

Gleiches gilt für die Asteroiden in den Asteroidengürteln bzw. die Objekte im Kuipergürtel. Die Zusammensetzung der Objekte des Kuipergürtels scheint auf einen gemeinsamen Ursprung in der Umgebung des Sonnensystems hinzuweisen. Jeder ist ein bisschen Trümmer aus dieser Zeit in unterschiedlichen Maßstäben. Einige sehr groß, andere sehr klein, aber alles sehr uralt.

Wenn alle 48 als Planeten gezählt würden, gäbe es in unserem Sonnensystem 56 Planeten

Zwergplanet ist also nur eine andere Kategorie. Ein Wort, um Weltraumobjekte zu beschreiben, die auf ähnliche Weise aussehen und wirken. Während derzeit nur fünf erkannt werden, führt Mike Brown laufend eine Liste mit anderen Kandidaten auf seiner Website. (Anmerkung: Seine Gruppe enthält nur transneptunische Objekte, obwohl einige Diskussionen darüber bestehen, ob der Asteroid Vesta der IAU-Liste hinzugefügt wird.) Nach seinem Zeichen gibt es 10 Objekte mit "nahezu sicherer" Wirkung. Weitere 13 Objekte sind "höchstwahrscheinlich" Zwergplaneten, und 25 weitere werden als "wahrscheinlich" aufgelistet. Das sind bis zu 48 Zwergplaneten - 86, wenn wir sie auf Browns Rang "wahrscheinlich" ausdehnen.

Nehmen Sie die Objekte, die Brown als "wahrscheinlich" oder höher aufgeführt hat: Wenn alle 48 als Planeten gezählt würden, gäbe es in unserem Sonnensystem 56 Planeten. Das ist viel für Schulkinder zum Auswendiglernen; Einige von ihnen haben noch nicht einmal offizielle Namen. Dies würde auch bedeuten, ungewöhnliche, eiförmige Objekte wie Haumea in derselben Gropu wie Jupiter zu platzieren. Es wird verwirrend.

Wer braucht Planeten?

Selbst wenn wir "Zwerg" vor den Namen des Planeten werfen, haben diese Objekte eine nicht weniger reichhaltige Geschichte und Geologie. Pluto scheint eine aktive Welt zu sein. Charon könnte dank der Gezeitenkräfte aufgrund seiner gewalttätigen Formation ein flüssiges Wasserozean haben. Neptuns Mond Triton ist wahrscheinlich ein erobertes Objekt des Kuiper-Gürtels, das seinen rückwärtigen Orbit erklären würde. Triton weist jedoch auch Anzeichen von Kryovulkanismus auf, was ihn zu einem faszinierenden Studienort macht.

Alle haben etwas über die Entstehung des Sonnensystems zu erzählen

Wir haben gerade Rovers und Orbiter um den Mars. Auf dem Weg zum Jupiter ist eine Sonde. Cassini macht weiterhin die Runde um Saturn und sein System, einschließlich eines Mondes, Titan, der größer ist als der Planet Merkur. Aber es ist nicht so, als ob die Bezeichnung "Zwergplanet" die NASA oder Wissenschaftler weniger an den erstaunlichen Orten in unserem Sonnensystem interessiert, die keine "Planeten" sind.

Es gibt auch ein Raumschiff, das sich mit Ceres auseinandersetzt, nachdem er Vesta vor einigen Jahren besucht hatte. Die Europäische Weltraumorganisation hat einen Lander auf einem Kometen. Die NASA fliegt an Pluto vorbei, während wir sprechen. Keiner dieser drei Orte wird derzeit als Planet betrachtet. Alle haben etwas über die Entstehung des Sonnensystems zu erzählen. Alle sind eisig und unbeständig und, wie es scheint, aktive Welten. Es ist das Jahr der kleineren Welten, und jede von ihnen hat eine Geschichte zu erzählen. Zwergplanet, Asteroid (Ceres gilt als beides) oder Komet, jeder hat eine komplexe Geschichte mit so seltsamen und aufregenden Geschichten wie alle Objekte, die wir als Planeten betrachten.

Ob Pluto ein Planet ist oder nicht, spielt heute keine Rolle, da New Horizons seinen historischen Besuch komplettiert. Heute wird die NASA noch eine riesige Menge an Daten über Pluto sammeln. Es wird uns immer noch einen Teil von Plutos Geschichte erzählen und unser Verständnis des Sonnensystems bereichern. Es wird immer noch die erste Periode der Erforschung unseres Sonnensystems abschließen und alle größeren Objekte erreichen, die wir seit Jahrzehnten, Jahrhunderten bis Jahrtausenden kennen.

Hinter Pluto liegt eine neue Sonnensystemgrenze. Pluto ist erst der Anfang. Pluto ist das Ende des ersten Kapitels und der Anfang des zweiten Kapitels.

Tony Robbins, Unshakeable, Gratitude & Focusing on Your Steak | #AskGaryVee 242 Video.

Nächster Artikel