Wilde neue Fußgängerbrücke führt Besucher durch "Hände Gottes"

  • 2019

Getty ImagesLINH PHAM

Übergroß und verwittert sind die konkreten Hände, die die neue Goldene Brücke Vietnams von den Ba Na-Hügeln strecken, ein atemberaubender Anblick. Das ist genau der Punkt, sagt der prinzipielle Designer Vu Viet Anh, der das Gefühl erwecken wollte, an einem Faden entlangzugehen, der sich durch die Hände Gottes erstreckt.

Das von TA-Landschaftsarchitektur mit Sitz in Ho-Chi-Minh-Stadt entworfene Cau Vang (übersetzt Goldbrücke) soll mehr Touristen an ein bereits beliebtes Ziel locken. Ba Na Hills, ein ursprünglich von französischen Kolonisten im Jahr 1919 errichteter Erholungsort, verfügt bereits über die längste einspurige Seilbahn der Welt, einen Nachbau eines mittelalterlichen französischen Dorfes mit einer Imitatburg, einem Wachsmuseum und den sorgfältig gepflegten Thien Thai-Gärten die Brücke erstreckt sich durch.

Der 490 Fuß lange, acht Abschnitte umfassende Fußgängerweg führt die Besucher an violetten Chrysanthemen vorbei und auf einer Seite über dem Meeresspiegel scheinbar ausladende Cantilevers über die Seilbahn und das darunter liegende Hügelland, um auf der anderen Seite weitreichende Ausblicke zu ermöglichen.

Durch das Überwinden der beiden Hände versuchten die Schöpfer der Brücke, der neuen Installation ein Gefühl der Geschichte zu vermitteln, im Gegensatz zu dem modernen, goldenen Faden, der durch den Stein geht. Designer haben eine zweite Brücke in der Planung, diese eine silberne Haarsträhne Gottes, die mit dem Gold verbunden ist, das bereits durch die Hügel schimmert.

Quelle: AFP

NEUE WILDE "1906" Video.

Nächster Artikel