iRobots Braava 320: Der Automaton Swiffer

  • 2019

Preis: $200

Im Jahr 2010 führte Evolution Robotics einen neuen Bodenreinigungsroboter namens Mint ein, der mit den beliebten Roomba- und Scooba-Geräten von iRobot mithalten kann. Damals schien es eine überzeugende Alternative zu sein (zumindest dachten wir uns so). Mit 250 US-Dollar war der Mint günstiger als Robotersauger und Wischmaschinen von iRobot. Es war auch einfacher - keine virtuellen Wände, keine speziellen Wischlösungen - und eine Maschine konnte den Boden abstauben und wischen. Der Killer-Vorteil war, dass der Mint mit den allgegenwärtigen und billigen Swiffer-Pads von Procter & Gamble arbeiten konnte, sowohl nass als auch trocken, wodurch das Setup zum Kinderspiel wurde.

Die Mint schien eine so gute Idee zu sein, dass iRobot 2012 Evolution Robotics kaufte und die Mint zu einer eigenen Produktlinie faltete. Das Gerät heißt jetzt Braava und iRobot verkauft zwei Modelle ab 200 US-Dollar. Das ist ziemlich billig für ein Gerät, das nach Ihnen selbst aufräumt, oder?

Ja und nein. Wir testen nun seit einigen Wochen eine Braava 320 für Einsteiger, und wir haben zwei Meinungen.

Erstens, die gute Nachricht: Es ist wirklich eine bemerkenswert raffinierte und einfach zu bedienende Maschine. Laden Sie es einfach auf, bringen Sie ein Reinigungsblatt an, platzieren Sie den NorthStar-Navigationswürfel irgendwo im Raum, setzen Sie den Braava ab und wählen Sie den Modus zum Kehren oder Wischen aus. Der batteriebetriebene NorthStar-Würfel sendet ein unsichtbares Infrarotsignal aus, das von der Decke abprallt und der Braava einen Referenzpunkt gibt, während sie herumfährt und eine Karte des Raums erstellt. Der Braava ist bemerkenswert leise in seinem Betrieb - im Staubmodus bewegt er sich in geraden Linien durch den Raum, und beim Wischen bewegt er sich in kleinen Y-Mustern vor und zurück. Es ist so leise, dass es sich in einem anderen Raum an Sie heranschleichen oder Sie überraschen kann, indem Sie unerwartet aus einem Möbelstück herausspringen.

Es ist so konzipiert, dass es sanft mit Hindernissen kollidiert, da die gesamte Vorderseite des Geräts ein Soft-Touch-Stoßfänger ist. Der Braava tastet sich um Ecken und Möbel herum: stößt an, rückt an und stößt dann aus einem etwas anderen Winkel wieder an, bis er schließlich das Hindernis findet. Dies ist eine völlig andere Strategie als die des Roomba, die sich einfach von Wänden und Hindernissen abstützt und in eine andere Richtung abschweift, wobei der Raum fast zufällig gereinigt wird. Den Braava bei der Arbeit zu beobachten, ist so, als würde man einem alten, blinden Haushaustier zusehen, wie es sich in einem neu eingerichteten Raum umhüllt. Es ist langsam und gewissenhaft und hört nicht auf, bis es seinen Weg dorthin gefunden hat.

Obwohl es sich um eine ernsthafte kleine Maschine handelt, ist die Braava kein Roomba. Da es kein wahres Vakuum ist (kein Saugen, keine Schleuderbürsten), ist der Braava von Natur aus in seiner Reinigungsfähigkeit eingeschränkt. Haare und Staub haften gut an den Swiffer-Laken, aber Krümel, Socken und Spielzeug werden einfach in die Ecken gedrückt. Der Braava ist nicht intelligent genug, um zu wissen, wann eine Swiffer-Folie zu schmutzig oder trocken geworden ist, um wirksam zu bleiben. Sie müssen das Gerät ab und zu überprüfen, um zu sehen, wie es funktioniert. (Das teuerere Braava 380 für 300 US-Dollar wird mit einem Reservoir-Reinigungspad geliefert, mit dem das Wasser für längere, ununterbrochene Reinigungszyklen automatisch in das feuchte Mikrofasertuch der Braava abgegeben werden kann.) Außerdem kann das Braava trotz seiner sorgfältigen Navigation mit dem Gefühl Probleme haben kleine Hindernisse, wie die Beine von Tischen und Stühlen, und können für eine schreckliche Zeit unter Möbelstücken geraten, während sie versucht, herauszufinden.

Es bleibt also die Frage, wo genau der Braava in die Reinigungsroboterlinie von iRobot passt. Das Kaufangebot hinter dem Roomba ist im Wesentlichen das eines Roboter-Reinigungsdienstes. Staubsaugen Sie nie wieder Ihren Boden, sondern lassen Sie die Maschine dies tun. Der Braava ist nicht wirklich dazu bestimmt, die gesamte Reinigung des gesamten Bodens für Sie zu übernehmen. Sie können ihn nicht so programmieren, dass er einem regulären Reinigungszeitplan folgt, und er ist nicht für die Verwendung mit Teppichböden und Teppichen ausgelegt - er vermeidet absichtlich alle angehobenen Objekte. Stattdessen hat der Braava eine identische Mission zu den Swiffer-Produkten, mit denen er arbeitet - um die interstitiellen Momente zwischen den vollwertigen Vakuumbearbeitungen zu bewältigen. Die Frage, die Sie sich stellen müssen, lautet: Brauche ich einen Roboter, der das für mich erledigt?

Um ehrlich zu sein, scheint es ziemlich faul zu sein, eine Maschine für eine halbe Stunde damit zu beauftragen, was sonst 10 Minuten dauern würde. Aber das sind noch 10 Minuten Fußball, die Sie sich ansehen könnten, oder 10 Minuten mehr, wenn Sie mit Ihren Kindern spielen. Wir waren überrascht zu erfahren, wie sehr wir bereit waren, Braava die umfassende Arbeit rund um das Haus erledigen zu lassen, und es war wirklich gut, wenn es darum ging, Schmutz und Staub aufzunehmen. Wenn Sie jedoch die Reinigung Ihrer Fußböden wirklich einem Automaten übergeben möchten, besorgen Sie sich einen Roomba.

Vileda Virobi Robotic Mop Video.

Nächster Artikel