Warum ein U-Boot der US Navy Spy the Jolly Roger fliegt

  • 2019

US Navy Foto von Lt. Cmdr. Michael Smith

Ein U-Boot der US-Navy, das in der Lage ist, streng geheime Untersee-Missionen auszuführen, kehrte kürzlich mit dem Jolly Roger nach Hause zurück, der Piratenflagge mit Totenkopf und gekreuzter Knochen. Aber warum?

Diese Frage beschäftigten viele diese Woche, nachdem der kanadische Verteidigungsjournalist Ian Keddie auf Twitter das Foto des U-Bootes USS für Atomangriffe gepostet hatte Jimmy Carter. Das Foto, auf das Defense Video Imagery Distribution System hochgeladenoder kurz DVIDS zeigt den kommandierenden Offizier der Jimmy CarterKommandant Melvin Smith sieht zu, wie das U-Boot nach Naval Base Kitsap-Bangor zurückkehrt.

Die USS Jimmy Carter, eines der geheimnisvollsten U-Boote der USN, kehrt unter der Flagge der Jolly Roger zum Heimathafen zurück und zeigt damit die operative Aktion an. pic.twitter.com/vpMYZ9xqki

- Ian Keddie (@IanJKeddie), 13. September 2017

Über Smith flattert und in der Meeresbrise des Puget Sound flattert, ist der Totenkopf der Jolly Roger. Auf der Flagge ist mindestens ein nicht identifiziertes Symbol. Das Jimmy Carter Auch flog die Jolly Roger im April 2017 von einer anderen Patrouille zurück.

In der Tradition der Marine bedeutet das Fliegen der Flagge in der Regel eine erfolgreiche Mission. Als die Washington Post weist darauf hinDie U-Boot-Praxis begann im Zweiten Weltkrieg, als U-Boote der Royal Navy die Flaggen flogen, um eine erfolgreiche Mission zu signalisieren. Die Legende besagt, dass die Flagge, die traditionell als Flagge von Piraten gilt, angenommen wurde, nachdem ein britischer Admiral im Ersten Weltkrieg den U-Boot-Krieg mit der Piraterie verglichen hatte.

Die schwarze Flagge, die mit einem Totenkopf und gekreuzten Knochen geschmückt ist, weist in diesem modernen Inhalt häufig zusätzliche Signale auf. Ansehen diese Flagge von HMS Seraph, ein Royal Navy U-Boot, das im Zweiten Weltkrieg diente. Die Flagge wurde nach der Operation Mincemeat, einer geheimen Mission, geschaffen, bei der ein Kadaver mit streng geheimen Plänen vor der spanischen Küste als Teil einer List, die die Achse täuschen sollte, abgesetzt wurde. Die sechs Dolche auf der Flagge repräsentieren angeblich einzelne heimliche Missionen. Signalmänner auf den U-Booten waren dafür verantwortlich, die Flaggen mit den neuesten Symbolen zu aktualisieren, um neu abgeschlossene Missionen widerzuspiegeln.

Ian Keddie-Grafik, mit Genehmigung verwendet.

Die Flagge der Jimmy Carter ist keine Ausnahme.Auf der Flagge sind mindestens ein und möglicherweise zwei nicht identifizierbare Symbole sichtbar. Aber was könnten sie bedeuten?

Der Hintergrund des U-Boots könnte Hinweise enthalten. Das USS Jimmy Carter war der letzte von drei SeewolfKlasse U-Boote, gebaut in den 1990er und 2000er Jahren. Entworfen, um die neuesten sowjetischen U-Boote während des Kalten Krieges zu bekämpfen Seewolf Die Klasse ist erstaunlich 70 Mal leiser als die bisherige Klasse der Angriffs-U-Boote Los Angeles Klasse. Die Seawolf-U-Boote wurden ebenfalls mit HY-100-Stahlrümpfen gebaut, wodurch sie eine Tauchtiefe von bis zu 2.000 Fuß haben - mehr als das Dreifache der Tauchtiefe ihrer Vorgänger. Das Seewolf Die Klasse war das beste und fortschrittlichste U-Boot seiner Zeit, aber die Produktion wurde nach drei U-Booten aufgrund enormer Kostenüberschreitungen eingestellt.

Die extreme Ruhe der Seewolf Die Marine wurde aufgefordert, das dritte und letzte U-Boot USS zu modifizieren Jimmy Carter, um illegale Operationen zu unterstützen. Eine 100 Fuß lange, 2.500 Tonnen schwere Sektion namens Multi-Mission-Plattform (MMP) wurde in den Rumpf eingesetzt, wodurch das U-Boot eine einzigartige Fähigkeit hat. Der MMP umfasst Hangars zum Senden und Wiederherstellen von ferngesteuerten Fahrzeugen / unbemannten Unterwasserfahrzeugen (UUVs) - im Wesentlichen Seedrohnen. Und es kann wahrscheinlich SEAL-Lieferfahrzeuge unterstützen, bei denen es sich um Miniatur-U-Boote handelt, mit denen Navy SEAL-Kommandos transportiert werden. Es verfügt über Arbeitsräume und Liegeplätze für bis zu 50 SEALs, Missionsspezialisten oder ROV / UUV-Bediener und -Installatoren. Im Gegensatz zu ihren Schwester-U-Booten Fuhrmann Außerdem gibt es zusätzliche Manövrier-Triebwerke vorne und hinten für präzises Manövrieren in der Nähe des Meeresbodens.

Über Navsource, US Navy, Elektroboot

Ian Keddie erzählt :

"Der Jimmy Carter stellt das wichtigste Kapital der USN für Spezialoperationen dar. Die Marine ist hinsichtlich der Besonderheiten knapp, aber es ist wahrscheinlich, dass sie Geheimdienste sammelte, Aufklärung oder Spezialeinheiten. Einige dieser Operationen könnten" Abhören "beinhalten. In Seeluftkabeln oder UUVs in Küstennähe - wenn man bedenkt, dass Jimmy Carter seinen Sitz in Washington hat, könnte man vermuten, dass Operationen in den pazifischen oder ostasiatischen Regionen stattfanden, aber es ist unmöglich, dies zu wissen Punkt!"

Der Betrieb von Naval Base Kitsap, der Jimmy CarterSein Einsatzgebiet ist der Pazifik und darüber hinaus. Das naheliegende Missionsgebiet ist ein kleines asiatisches Land, das kürzlich die Schlagzeilen für seine Atom- und Raketentests gemacht hat: Nordkorea.

Was könnte das Jimmy Carter in Nordkorea machen? Nun, für Anfänger waren viele der jüngsten Raketentests in Nordkorea, einschließlich eines am 22. März gescheiterten Tests, im Einsatz ein Standort in der Nähe des internationalen Flughafens Kalmain der Nähe der Stadt Wonsan an der Ostküste des Landes. Diese Site ist nur einen Steinwurf vom Japanischen Meer entfernt.

Elektroboot über Navsource

Es gibt verschiedene Dinge, die das U-Boot aus dem Meer unternehmen könnte, um die Nordkoreaner auszuspionieren. Während Jimmy Carter Spione und Kommandos könnten am Strand in der Nähe von Kalma landen, diese Leute könnten gefangen werden und würden zu einem unordentlichen diplomatischen (und vielleicht sogar militärischen) Zwischenfall führen.

Drohnen-U-Boote sind jedoch eine andere Sache. Das Jimmy Carter könnte eine sichere Entfernung von der nordkoreanischen Küste entfernt sein und UUVs schicken, um die Raketenstarts Nordkoreas auszuspionieren. Drohnen könnten ruhig in der Nähe der Küste auftauchen, die Startvorbereitungen und den Start selbst aufnehmen. Sie könnten Antennen auch in Richtung Land ausrichten und die elektronischen Emissionen, die mit dem Start verbunden sind, aufsaugen: Mobiltelefongespräche, alle drahtlosen Daten, die von der Startzentrale oder der Rakete selbst übertragen werden, Telemetrie-Radardaten und so weiter.

Eine andere Möglichkeit: die Jimmy Carter könnte das Glasfaserkabel Nordkoreas nutzen, das es mit der Außenwelt verbindet. Ein Glasfaserkabel läuft von Sinuiji, Nordkorea bis Dandong, China, genau dort, wo der Yalu-Fluss in das Westmeer mündet. Während des Kalten Krieges führte die US-Marine während des Ochotskischen Meers mehrere Kabelabgriffe gegen die Sowjetunion durch Operation Ivy Bells. Während die 453 Meter lang sind Jimmy Carter Es wird nicht möglich sein, stromaufwärts in den Yalu River zu segeln, ein UUV könnte sich am Kabel niederlassen und einen Wasserhahn installieren, der die ausgehenden Telefonanrufe und den Internetverkehr des Landes sammeln kann. Und diese seltsamen Symbole auf der Flagge des U-Bootes wirken wie Wortblasen oder Telefone.

US Navy Foto von Mass Communication Specialist 2. Klasse Charles Oki

Keddie weist darauf hin, dass es unmöglich ist, genau zu wissen, was das U-Boot genau gemacht hat. Während die oben genannten Szenarien auf realen Fähigkeiten und Betriebsabläufen basieren, hat Jimmy Carter wahrscheinlich die Technologie, um Missionen durchzuführen, die wir nicht einmal erraten können. Es könnte Jahre dauern, bis die Wahrheit herauskommt, aber im Moment können wir Zivilisten nur spekulieren.

Words at War: Eighty-Three Days: The Survival Of Seaman Izzi / Paris Underground / Shortcut to Tokyo Video.

Nächster Artikel