Neues MIT-Material wandelt Sonnenlicht in Dampf um

  • 2019

MIT-Wissenschaftler haben eine schwammartige Substanz entwickelt, mit der Sonnenenergie in Dampf umgewandelt werden kann. Die Forschung, veröffentlicht in Nature Communications, eröffnet möglicherweise neue Wege zur Wasserreinigung und Sterilisation medizinischer Geräte in abgelegenen Regionen.

Das aus Stahlwolle bestehende Material besteht aus zwei Schichten: einem im Wasser schwimmenden Kohlenstoffschaum und einer oberen Schicht aus Graphitflocken, die sich bei Sonneneinstrahlung aufheizt. Wasser strömt durch den Schaum und wird schnell zu Dampf, wenn es den Graphit-Hotspot erreicht. Hellere Lichter erzeugen mehr Dampf - bei einer zehnfachen Sonnenintensität eines normalen Sonnentages kann die Kohlenstoffscheibe 85 Prozent der Sonnenenergie in Dampf umwandeln.

Für diese kostengünstige Kombination aus Graphit-Kohlenstoff-Schaum ist jedoch kein starkes Sonnenlicht erforderlich, so dass die Forscher glauben, dass sie zu niedrigeren Kosten im Vergleich zu den heute besten Dampferzeugungsmethoden, die viele Spiegel oder Linsen zur Erhöhung der Sonnenenergie benötigen, skaliert werden kann Intensität. Die Technologie kann besonders für Menschen in abgelegenen Regionen mit geringem Zugang zu Stromnetzen von Nutzen sein. Dampf hat viele nützliche Anwendungen, z. B. das Entfernen von Salz und anderen Verunreinigungen aus dem Wasser, die Erzeugung von Strom und die Desinfektion von Böden und Theken.

Hubble - 15 years of discovery Video.

Nächster Artikel