Ist Russlands geheimnisvoller neuer Satellit eine Weltraumwaffe?

  • 2019

Getty ImagesSVF2

Das US-Außenministerium erklärt, dass das Verhalten eines neuen russischen Satelliten mit seiner erklärten Mission "nicht übereinstimmt". Der Satellit, von dem Russland behauptet, er solle sich in der Nähe anderer Satelliten bewegen und inspizieren, erregte mit seiner merkwürdigen Aktivität die Aufmerksamkeit der US-Geheimdienste. Das US-Militär und die Geheimdienste verlassen sich bei der Kommunikation und Navigation auf Spionage auf Satelliten, und es gibt Bedenken, dass eine rivalisierende Macht die US-amerikanische Satellitenflotte in Kriegszeiten angreifen könnte, um sich einen strategischen Vorteil zu verschaffen.

Der Satellit wurde am 23. Juni 2017 von der Plesetsk Cosmodrone aus gestartet. Zwei Monate später kündigte die russische Regierung an, dass es sich um einen Start handelte, der als "kleiner Satellit ... für verschiedene Arten von Nutzlasten" bezeichnet wurde. Die Nutzlast war anscheinend ein kleinerer Satellit, der sich von den Hauptfahrzeugen trennte, "in Ordnung den Zustand des russischen Satelliten zu überprüfen. "

Am 14. August 2018 laut C4ISRNetYleem Poblete, stellvertretender Außenminister des US-Außenministeriums für Rüstungskontrolle, -prüfung und -einhaltung erzählte einem Publikum in Genf, Schweiz: "Im Oktober letzten Jahres setzte das russische Verteidigungsministerium ein Weltraumobjekt ein, das nach eigenen Angaben ein" Inspektor für Weltraumgeräte "war. Sein Verhalten auf der Umlaufbahn stimmte jedoch nicht mit dem überein, was zuvor durch Inspektionen auf der Umlaufbahn oder durch weltraumgestützte Aufklärung gesehen wurde, einschließlich anderer Aktivitäten von russischen Inspektionssatelliten. Wir wissen nicht genau, was es ist und es gibt keine Möglichkeit, es zu überprüfen. "

Laut den russischen staatlichen Medien ist der übergeordnete Satellit Kosmos-2519. Der kleinere Satellit "führte einen autonomen Flug, einen Orbitwechsel und eine Satelliteninspektion durch, bevor er zur Basisstation zurückkehrte."

Inspektionssatelliten sind eine Neuentwicklung in der Welt der Satellitentechnologie. Satelliten sind teuer und oft für Jahre in der feindlichen Weltraumumgebung gedacht. Wenn etwas schief geht, kann es schwierig sein, das Problem zu diagnostizieren. Ein Inspektionssatellit kann sich an einen kranken Satelliten satteln und den Ingenieuren helfen, herauszufinden, was los ist.

Das Problem bei Inspektionssatelliten besteht darin, dass sie leicht als Waffen eingesetzt werden könnten. Ein Satellit, der sich geschickt in Position bringt, um Bilder von einem anderen Satelliten zu machen, könnte auch einen Laser abfeuern, die optischen Sensoren blenden oder einen Roboterarm verwenden, um ihn physisch zu beschädigen. Es könnte sogar mit dem anderen Satelliten kollidieren und einen Kamikaze-Angriff ausführen.

Wie können Sie einen Inspektionssatelliten von einem Satellitenmörder unterscheiden, ohne ihn genau anzusehen? Das ist eine gute Frage. Während die USA den Passagier von Kosmos-2519 nicht genau sehen können, können sie ihr Verhalten beobachten und etwas sehr Fischiges beobachten. Was genau US-Spooks sahen, ist ein Rätsel.

All dies kommt zustande, da sowohl Russland als auch China Bedenken haben, dass im Falle eines Krieges Satellitenwaffen gegen die USA eingesetzt werden. In zukünftigen Konflikten werden die US-Streitkräfte Tausende von Kilometern von zu Hause aus kämpfen, wodurch sie sich mehr auf Satelliten verlassen müssen, um mit Kommandanten in Washington DC und anderswo in den kontinentalen Vereinigten Staaten zu kommunizieren. Russland hat ein bodengestütztes Anti-Satelliten-System Nudol, aber bodengestützte Systeme sind auf Satelliten angewiesen, die über sie hinwegfliegen. Laut Washington Free Beacon Zwei weitere russische Anti-Satelliten-Systeme, Rudolph und Tirada-2S, sind in der Entwicklung, während China gleichzeitig Satelliten-Satelliten, Laser und Raketen entwickelt.

Bedeutet das, dass ein Satellitenkrieg in einem zukünftigen Konflikt unvermeidlich ist? Nicht unbedingt. Alle großen Akteure des Weltraums erkennen an, dass Satelliten in gewissem Maße verwundbar sind, und Satellitenkrieg wäre ein Fall gegenseitig gesicherter Zerstörung. Das US-Militär hat keine aktiven Satellitenwaffen, könnte es aber relativ schnell einsetzen.Es verfügt auch über eine robuste Startfähigkeit, da Regierungs- und Privatunternehmen Ersatzsatelliten in den Orbit schicken können - etwas, das weder Russland noch China haben. In einem ausgedehnten Konflikt könnte das Satellitennetz der USA schneller ersetzt werden als das eines Gegners, was der amerikanischen Seite einen entscheidenden Vorteil verschafft.

Satelliten sollen Flugzeuge überwachen | Journal Video.

Nächster Artikel