Synthetisches oder Mineralöl? Den Datensatz gerade einstellen

  • 2019

Motoröl ist oft eines der beliebtesten Themen in meiner Pflegesäule, besonders zu Zeiten, als das American Petroleum Institute (API) seine Klassifizierung ändert. Die Leute bekommen auch einen Juckreiz für dieses Thema, wenn die Automobilhersteller die Viskositätsanforderungen senken. Und alle scheinen dies innerhalb eines Modelljahres voneinander zu tun. Ich habe eine ausführliche Antwort, die ich jedem gebe: Verwenden Sie den Ölgrad und die Viskosität des Öls, nach dem die Betriebsanleitung des Besitzers verlangt, unabhängig davon, was Ihr Onkel Charlie in seinem Auto verwendet. Moderne Motoren und moderne Öle werden gleichzeitig für eine lange Lebensdauer des Motors, einen guten Kraftstoffverbrauch und angemessene Emissionsanforderungen entwickelt. Wenn Sie ein älteres Auto haben, ist die Verwendung des API-Öls (derzeit SM für Benzinmotoren und CJ-4 für Diesel) ausreichend - sie sind so konzipiert, dass sie kompatibel sind. Bleiben Sie jedoch bei der ursprünglich vom Hersteller angegebenen Viskositätsbewertung.

Aber von der Ölviskosität möchte ich hier nicht reden. Ich freue mich darauf, diese alte Kastanie auf den Punkt zu bringen: synthetisches Öl. Es ist ein verwirrendes Thema, und es gibt viel Rhetorik, vor allem weil einige Hersteller und Händler von Kunststoffen im Laufe der Jahre viele ungenaue und eigennützige Behauptungen gemacht haben. Einige, eigentlich viele, dieser Rhetorik sind ziemlich scharfsinnig und meinungsstark.

In Kürze gibt es zwei Arten von "synthetischen" Ölen auf dem Markt. Öle der Gruppe IV bestehen aus Molekülen, die aus einfacheren chemischen Verbindungen hergestellt werden. Auf diese Weise können die Chemieingenieure die Eigenschaften eines Schmierstoffs nach genauen Spezifikationen "abstimmen". Diese Öle fließen bei extrem niedrigen Temperaturen freier und zerfallen bei sehr hohen Temperaturen nicht. Als Nebeneffekt können sie im Allgemeinen um ein oder zwei Sorten leichter als ein Mineralöl angegeben werden, das weniger Energie als Reibung im Motor verbraucht und Kraftstoff spart. Dies sind überlegene Produkte mit einem Spitzenpreis. Mobil 1 ist ein gutes Beispiel für eine High-End-Gruppe IV. Schmiermittel der Gruppe III werden aus wiederaufbereiteten Erdölprodukten hergestellt, die normalerweise übrig bleiben, nachdem Rohöl zu Benzin, Dieselkraftstoff, Heizöl und anderen Produkten verarbeitet wurde. Sie sind günstiger und haben viele der wünschenswerten Eigenschaften des höherpreisigen Spread. In weiten Teilen der Welt außerhalb der USA dürfen Schmiermittel der Gruppe III nicht als "synthetisch" vermarktet werden. Castrol Syntec ist ein gutes Beispiel für diesen Typ.

Möchten Sie einen Kunststoff verwenden - aber einen Aufkleber-Schock erleben? Sie haben zwei Möglichkeiten: Suchen Sie nach Verkäufen und kaufen Sie gleichzeitig einen Fall, oder verwenden Sie eine der synthetischen "Mischungen". Mit einem erheblichen Anteil an Mineralöl in der Mischung sind diese preisgünstiger. Sie liefern auch nur einen Teil der wünschenswerten Eigenschaften von Vollkunststoffen.

Herkömmliche Mineralöle sind einfach eines der fraktionierten Destillationsprodukte aus einem Barrel Rohöl, das bei der Raffination gelegentlich aus dickflüssigeren Produkten gebrochen wird.

Also, sollten Sie synthetisches Öl verwenden? Hängt davon ab. Einige Hochleistungs- und High-End-Autos sind ab Werk mit Kunststoff gefüllt, und Sie sollten sich daran halten. Wenn Sie dort leben, wo es im Winter sehr kalt wird, ist es für synthetische Produkte besser geeignet, da es bei kaltem Wetter besser einsetzbar ist. Wenn Sie einen Anhänger ziehen und Ihre Öltemperatur konstant über 200 F liegt, sollten Sie ein synthetisches Öl verwenden und einen Zusatzölkühler installieren. Im Auto meiner Frau benutze ich Mineralöle, aber der Rennwagen und die Motorräder verwenden Kunststoffe. Es ist noch komplizierter als das - der Rennwagen erhält ein rennspezifisches Schmiermittel mit einem Additivpaket, das nicht für mehr als ein paar hundert Meilen zwischen den Wechseln und nicht für sehr viele Kaltstarts gedacht ist. Meine Ducati mit ihrer auf Kohlefasern basierenden Trockenkupplung verwendet einen Kunststoff in Automobilqualität, während meine Nasskupplung Triumph ein Motorrad-spezifisches Öl ohne Reibungsverbesserer verwendet. Nasskupplungsfahrräder teilen sich die Motorölwanne mit Getriebe und Kupplung, so dass die in Autoölen verwendeten Reibungsmodifizierer die organischen Materialien auf den Kupplungsscheiben zu rutschig machen und ein gutes Überkuppeln der Kupplung verhindern. Wenn Ihr Fahrzyklus oder Ihr Fahrzeug eher durchschnittlich ist, können Sie Ihr Auto wahrscheinlich weit über 200.000 Meilen hinaus fahren, ohne dass Sie einen großen Motoraufwand benötigen, indem Sie die richtige Mineralölqualität und entsprechende Wechselintervalle verwenden.

Gehen Sie jedoch nicht davon aus, dass ein Kunststoff so gut ist (gelesen: sehr teuer), dass Sie ihn nicht so oft wechseln müssen. Das Grundschmiermittel ist möglicherweise besser, aber das Additivpaket, das bis zu 25 Prozent des Produktvolumens in der Flasche ausmachen kann, kann immer noch erschöpft sein. Unverbrannter Kraftstoff, teilweise verbrannte Kohlenwasserstoffe, atmosphärischer Schmutz, Metallabnutzungspartikel und durchgeblasene Kohlenstoffteilchen bauen sich in einem synthetisch geschmierten Motor genauso schnell auf wie in einem Öl auf Erdölbasis. Der einzige Weg, dieses Zeug zu entfernen, ist das Öl ablassen und ersetzen. Ich habe immer einen Ölwechsel von 3000 Meilen empfohlen, aber das überlege ich. Die Luftfilter, die Kompressions- und Ölabstreifringe und die positive Kurbelgehäuseentlüftung (PCV) in modernen Motoren sind besser als je zuvor. Die Luftfilter geben weniger abrasiven atmosphärischen Schmutz ab und eng anliegende Ringe halten den Luftstrom und die Partikel über dem Kolben und außerhalb des Öls. Ausgereifte PCV-Systeme können Wasserdampf und partielle Kohlenwasserstoffe besser aus dem Kurbelgehäuse spülen und im Motor verbrennen. Daher neige ich für die meisten Menschen mit Autos, die neuer als 1990 sind, zu 5000 Meilen. Wie immer kann Ihre Laufleistung variieren.

Synthetisch oder natürlich - der feine Unterschied Video.

Nächster Artikel