Cape Canaveral, wiederbelebt

  • 2019

SpaceX

Die Pläne sehen aus wie die Science-Fiction der 1960er Jahre, sind aber selbst für das 21. Jahrhundert ehrgeizig: Was einem riesigen Wasserturm mit den Kurven eines Marsfahrzeugs gleicht Krieg der WeltenDas Kennedy Space Center befindet sich bis zu 300 Meter über einer neu entwickelten Anlage.

Dies ist kein Discount-Bin-Taschenbuch. Dies ist die Vision von SpaceX für ein neues Startkontrollzentrum. SpaceX nennt es "ein sehr einzigartig geformtes Gebäude mit begrenzten Fenstern" und fügt hinzu, "die Verringerung der Vogelkollisionen wird im endgültigen Entwurf berücksichtigt."

"Die Verringerung der Vogelkollisionen wird im endgültigen Design berücksichtigt."

Warum muss es so groß sein? „Das Start- und Landekontrollzentrum wäre für ein Rechenzentrum ausreichend groß. Feuerungsraum; Technikraum; Kontrollzentrum für Falcon 9, Falcon Heavy und Dragon; Kundenkontrollzentrum; temporäre Kundenbüros; Tagungsräume für drinnen und draußen “, heißt es in dem Bericht.

Der Tower ist in dem kürzlich von der NASA veröffentlichten SpaceX-Bericht über die Auswirkungen von SpaceX 2018 zu sehen, der einen Einblick in die Pläne des Unternehmens für eine Expansion in und um das Kennedy Space Center in Florida bietet. Und das Unternehmen von Elon Musk ist nicht das einzige, das alten Launchpads neues Leben einhaucht.

Retter der Weltraumküste

SpaceX

Als das Space Shuttle 2011 in den Ruhestand ging, befand sich das Kennedy Space Center zusammen mit dem Rest der „Space Coast“ in Florida in einer schwierigen Situation. KSC wollte Astronautenstarts zurückerobern, sobald SpaceX und andere private Unternehmen NASA-Crews anflogen. Sie verfolgten jedoch auch ein intelligenteres, bescheideneres Ziel: einen "Multi-User-Spaceport" zu entwickeln, der neben der US-Regierung auch Satelliten für Kunden bereitstellen könnte.

Um dies zu erreichen, haben KSC, der US-Bundesstaat Florida und sogar die US-Luftwaffe die Immobilien von Cape Canaveral für zahlende Kunden geöffnet, eine Veränderung, die bereits begonnen hat, die Weltraumküste zu transformieren. Die neue Runde von Astronauten, die von Boeing und SpaceX ins Leben gerufen wurde, bleibt noch Jahre entfernt, aber Kennedy ist zu einem dynamischen Weltraumbahnhof geworden, an dem Dutzende von jährlichen Abhebungen zu sehen sind.

Die Expansionspläne von SpaceX für Kennedy erwarten einen unvorhersehbaren Satellitenstartplan. Auch ohne Crewflüge oder Neuheiten von Weltraumfahrzeugen ist der Ehrgeiz hoch."Das Manifest umfasst über 70 Missionen von kommerziellen und staatlichen Kunden in den USA und in anderen Ländern der Welt. Das entspricht einem Vertragsvolumen von mehr als 10 Milliarden US-Dollar", sagt SpaceX in dem Bericht.

SpaceX plant, einen 133.000 m² großen Hangar für diese Kunden zu errichten. "Mit den Plänen zur Modernisierung und Wiederverwendung von Falcon-Fahrzeugen zur Unterstützung der Manifest-Rate ist eine zusätzliche Fahrzeugverarbeitungs- und Lagereinrichtung erforderlich", heißt es in dem Bericht. Das Unternehmen SpaceX passt sich der historischen Lage des Unternehmens an und reserviert einen Bereich, der als „Raketengarten“ dient, um seinen ehemaligen, bahnbrechenden Raumfahrzeug den Besuchern zu zeigen.

Elon Musk ist nicht der einzige, der in Cape Canaveral die Saat einer neuen Industrie anzieht. Blue Origin, das Weltraum-Outfit des Amazon-Milliardärs Jeff Bezos, hat das Kap mit einer 750.000 Quadratmeter großen Raketenfabrik im Exploration Park beeinflusst, die bis Ende des Jahres voll funktionsfähig sein soll. Die Anlage wird Raketen mit einer Länge von 270 und 300 Fuß schaffen, die von der Luftwaffenstation Cape Canaveral starten.

Blue Origin vermietet den Launch Complex 36 der Luftwaffe und baut ihn für die neuen Raketen um. Südlich des derzeitigen Entwicklungsstandorts ist auch eine weitere Entwicklung für den Ausbau der Fertigungs- und Testeinrichtungen geplant.

Und nicht nur die Milliardäre finden bei KSC ein Zuhause. Zwei kleinere Raketenunternehmen, Firefly Space Systems und Rocket Lab, werden im Rahmen eines Vertrags der NASA Suborbitalraketen vom Weltraumzentrum aus starten. Die Shuttle Landing Facility, eine riesige Landebahn, die für die Landung von Weltraumflugzeugen aus dem Orbit konzipiert wurde, steht unter staatlicher Kontrolle und ist bereit für Luftstarts und Landungen. Kleine Nutzlasten an Bord eines neuen Raumfahrzeugs könnten ein großes Geschäft bedeuten, und KSC möchte am Kopf des Tisches Platz nehmen.

Kleine Sats, große Chance

NASA

Frank DiBello stand Anfang 2018 vor dem Vorstand von Space Florida und sprach sein Evangelium. Nach Angaben von Space Florida hatte Cape Canaveral 23 Starts im Jahr 2017 und ist auf dem Weg, rund 30 Starts in diesem Jahr zu veranstalten. DiBello sagte seinem Vorstand, dass weitere Neueinführungen bevorstehen, und sagte voraus, dass die Region bald 100 pro Jahr sehen könnte.

Warum? Es gibt eine neue Industrie in der Stadt. Der Motor für die nächste Wachstumsphase des Kaps ist ein neuer, aber heißer Trend, den Orbit mit niedriger Erde für Konstellationen kleiner Satelliten zu nutzen.

Die kleine Sat-Revolution existiert an der Schnittstelle von Tech-Trends: schrumpfende Elektronik; die Entwicklung von kleinen Weltraumraketen; eine Zunahme der persönlichen / tragbaren Elektronik; Verbesserungen bei der Laserkommunikation von Raumfahrzeugen zu Raumfahrzeugen; und die Erkenntnis, dass der niedrige Erdorbit ein tragbares Zuhause für Kommunikationssatelliten ist. Jetzt stehen Unternehmen an der Aufstellung von Konstellationen kleiner Sats, die zu Hunderten und Tausenden zählen. Alle diese Sats werden eine Fahrt ins All benötigen, und das ist die Musik, die Start-Anbietern auf der Suche nach Missionen und Weltraum-Flughäfen, die arbeitende Mieter brauchen, vor den Ohren steht.

Wie kleine Satelliten ein großes Universum enthüllen werden

Doomsday Satellites und die kommenden Weltraumkriege

Auf Anfrage von DiBello genehmigte der Vorstand von Space Florida 500.000 US-Dollar für Verbesserungen an seinem Launchpad in der Cape Canaveral Air Force Station namens Launch Complex 46. „Dies ist für eine Vielzahl mittelgroßer Raketennutzer und auch für kleine Trägerraketen attraktiv“, sagte DiBello Berichterstattung in der Politik von Florida.

Diese Konstellationen erfordern eine Infrastruktur auf dem Planeten Erde, die über Bodentransceiver hinausgeht. Beispielsweise baut die Firma OneWeb im Exploration Park eine Anlage zur Integration von Satelliten mit einer Fläche von 100.000 Quadratmetern. Hier ist der Welleneffekt: Eine Tochtergesellschaft eines Schweizer Luft- und Raumfahrtunternehmens eröffnet in der Nähe von Titusville ein Werk, um Teile für die OneWeb-Raumsonde herzustellen.

Elon Musk hat auch Startpläne für eine Konstellation, bei der es bei KSC zu erheblichen Abweichungen kommen könnte. Durch die Zulassungserklärungen wird die Anzahl der kleinen Sats in der Starlink-Konstellation von SpaceX in die Tausende gesenkt. Im Februar 2018 startete SpaceX experimentelle Versionen ihrer kleinen Kommunikationsraumsonden als sekundäre Nutzlasten bei einem Start von der Vandenberg Air Force Base.

Auch die US-Luftwaffe engagiert sich in dem kleinen Sat-Trend. Die Luftwaffenstation von Cape Canaveral und die Patrick Air Force Base haben bereits Änderungen an der Infrastruktur vorgenommen, um den kommerziellen Raum unterzubringen. Beispielsweise entwickelte das USAF Ground Systems-Entwicklungs- und Betriebsprogramm ein universelles Treibstoffwartungssystem und wird den LC-48 als Mehrzweckstartkomplex für kleine Trägerraketen bauen.

Die kommerzielle Raumfahrtindustrie verändert sich und andere Staaten außer Florida sind bestrebt, ein Stück vom Kuchen abzustechen. Mit einem vorhergesagten Boom sind Kennedy Soace Center und die Florida Space Coast bereit, um ihren Anteil zu kämpfen.

DiBello sagte dem Space Florida Board, dass kleine Satelliten-Hardware jährlich bis zu 1000 Starts auf der ganzen Welt produzieren könnte. "Wir werden all das nicht erfassen können", sagte er. "Aber wir werden es sicher versuchen."

My first time at Kennedy Space Center at Cape Canaveral, FL Video.

Nächster Artikel